Verkehrssicherung von Immobilien

„Die Verkehrssicherungspflicht folgt aus dem Grundsatz, dass derjenige, der eine Gefahrenstelle schafft, d. h. sie selbst hervorruft oder sie in seinem Einflussbereich andauern lässt, die erforderlichen Sicherungsmaßnahmen zu treffen hat, damit sich die potenziellen Gefahren nicht zum Schaden anderer auswirken." ( Behrens, KSA 2000):

„Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn der Besitzer zum Zwecke der Abwendung der Gefahr die im Verkehr erforderliche Sorgfalt beobachtet hat." (§ 836 BGB)

Es sind durch die Verantwortlichen „verkehrsübliche" Sicherungsmaßnahmen zum Schutz Dritter zu treffen.

Was unter „Verkehrsüblichkeit" zu verstehen ist, richtet sich jeweils nach der Art und dem Umfang der Maßnahme. Sie wird durch eine Reihe von Norm- und Regelwerken, die „anerkannten Regeln der Technik", sowie durch die Rechtsprechung konkretisiert.

Kommt es aufgrund einer vorhandenen Gefahrenquelle zu Personen- oder Sachschäden, so liegt die Beweislast für die Einhaltung der Verkehrssicherungspflichten in der Regel nicht beim Geschädigten.

Der Eigentümer muss nachweisen, dass zumutbare Sicherungsmaßnahmen ordnungsgemäß eingeleitet und durchgeführt wurden. 
Unsere Vertriebsmitarbeiter erstellen Ihnen gerne ein Angebot.

E-Mail senden
 



EBKON_Logo_klein

ELEKTRONISCHE BESTANDSKONTROLLE mit EBKONplus - damit Immobilien sicher bleiben!


Die Software EBKONplus mit den verschiedenen praxisgerechten Modulen ermöglicht es Ihnen, den jedem Grundstücks- und Gebäudeeigentümer obliegenden Verkehrssicherungspflichten ordnungsgemäß nachzukommen.

 

Organisieren

Das EBKON-Pflichtenheft bildet die Grundlage für Ihr individuelles, unternehmensinternes Pflichtenheft.
Es wird jährlich aktualisiert und ist sorgfältig juristisch geprüft. Das EBKON-Pflichtenheft wurde basierend auf den  im Wohnungswesen zu beachtenden rechtlichen Grundlagen erstellt.

Dieses Pflichtenheft steuert im System EBKONplus zentral die festgelegten Verkehrssicherungs- und Betreiberpflichten für die jeweils dafür zuständigen Mitarbeiter/innen sowie externen Dienstleister. Die Prüfpflichten enthalten eine kurze Arbeitsanweisung, das Intervall der Durchführung, den zuständigen Prüfer und Hinweise zur Vorgehensweise bei Mangelfeststellung etc. im zugeordneten Objektbestand.

Ziel: Organisationsverschulden abwehren

Prüfen

Das System EBKONplus  generiert automatisch digitale Checklisten der zugeordneten Pflichten und Objekte, welche die Prüfer auf ihren mobilen Prüfgeräten abrufen können. Eine Kalenderfunktion unterstützt Sie bei der turnusgemäßen Durchführung.

Festgestellte Mängel werden automatisiert per E-Mail an die für die Beseitigung zuständigen Mitarbeiter/innen gesendet. Alle durchgeführten Prüfungen, sowie auch die erfolgte Mangelbeseitigung werden im System EBKONplus elektronisch dokumentiert.

Ziel: Erkennen und Beseitigen von Mängeln


Kontrollieren

Sind Inspektionen, Wartungen und Prüfungen durch Fachfirmen und Sachverständige, die nicht direkt in das System EBKONplus eingebunden werden sollen, erforderlich, so kann die Erledigung durch dafür zuständige Mitarbeiter/innen kontrolliert und dokumentiert werden.

Ziel: Erkennen und Beseitigen von Mängeln

Dokumentieren

Durchgeführte Prüfungen und Kontrollen, sowie festgestellte und beseitigte Mängel können zeitgenau, mit Datum und Uhrzeit versehen, dokumentiert werden.
Im Prüfergebnis wird ebenso erfasst, wer das Objekt geprüft oder kontrolliert hat.

Ganz wichtig: Es werden auch positive Prüfungen dokumentiert!
Die Dokumentation ist durch die dafür bestimmten Personen im System EBKONplus zentral verfügbar, auswertbar und nachweisbar.

Ziel: Beweissicherung im Schadensfall